Öffnungszeiten

Das Sekretariat ist an allen Schultagen geöffnet:

Mo-Do: 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Fr: 7.30 bis 13.00 Uhr

Service, Termine

Assen1   kleinDanach haben wir uns versucht gegenseitig besser kennenzulernen und haben Speed-Dating gemacht. Dann haben die Eltern uns in Empfang genommen und wir haben den Niederländern unsere Häuser gezeigt. Nachdem die Sachen ausgepackt waren und man sich in den Familien ein wenig kennengelernt hatte, haben wir uns mit einer Gruppe anderer "Austauschpaare" in der Stadt getroffen. Von da aus ging es dann los zum Bowling. Da wir fast alle noch Anfänger waren, war es sehr witzig und es ging eher um Spaß als ums Gewinnen.
Im Anschluss sind ein paar von uns zur nahe gelegenen Pommesbude gelaufen, doch wurden sie mit dem Essen sehr enttäuscht. Es war trotzdem noch ein witziger Abend, da wir uns alle besser kennenlernten und wir haben viel gelacht.

Am nächsten Morgen wurden wir in Workshops aufgeteilt, es gab die Workshops „Kochen und Backen", „Sport", „Musik" und „Theater". Wir begannen mit dem 1. Workshop und das war bei uns Kochen und Backen. Dort haben wir Hasen aus  Hefeteig geformt. Dann hatten wir eine kurze Pause und haben dann direkt mit dem 2. Workshop angefangen, dem Theater. Da mussten wir viele verschieden Übungen machen und wir haben wieder viel gelacht. Danach haben wir wieder in der Mensa gegessen, leider war dies nicht so Assen3   kleinnach unserem Geschmack.

Am Nachmittag haben wir uns alle zusammen an der Sporthalle Am Trier getroffen und haben zusammen Spiele gespielt. Wir mussten Körperpyramiden bauen, wobei unser Teamgeist gestärkt wurde. Doch das Spiel am Ende war am besten, dabei mussten wir Kegel klauen.
Im Anschluss sind wir mit ein paar Leuten in die Stadt gegangen und haben Eis gegessen. Das war sehr lecker und so sind wir gesättigt ins Jugendhaus gegangen. Wir konnten dort verschiedene Sachen machen: Billiard, Tischtennis und Kicker spielen oder einfach nur miteinander reden. Doch weil wir am Abend geplant hatten uns bei einer Freundin zu treffen, mussten wir schon nach kurzer Zeit loslaufen. Als wir bei ihr angekommen waren, haben wir uns in eine gemütlichen Runde gesetzt, Musik gehört und haben uns viel unterhalten und gelacht. Leider verging der Abend viel zu schnell und wir mussten alle nach Hause.

Mittwochmorgen haben wir unsere Austauschschüler mit in unseren Unterricht genommen, wir hatten Niederländisch. Unsere Lehrerin war ganz begeistert, dass so viele Niederländer dabei waren und sich am Unterricht beteiligen konnten. Kurz darauf sind wir mit allen in einem Bus nach Münster gefahren. Als wir angekommen sind, mussten wir verschiedene Aufträge erfüllen. Wir mussten Interviews führen und Fotos machen. Doch da dies nicht so lange gedauert hat, haben wir uns aufgeteilt. Die eine Hälfte ist ein bisschen shoppen gegangen und die andere haben ein bisschen gechillt. Eigentlich wollten wir uns um kurz vor vier an einem Kino treffen, doch leider hat der Großteil dieses Kino nicht gefunden und so mussten wir erst länger warten, bevor wir in den Film konnten. Dieser war sehr interessant, nur leider fanden wir das Ende nicht so gelungen. Und nachdem der Bus dann nach einer halben Stunde Verspätung endlich ankam, sind wir schnell eingestiegen und zurück nach Borken gefahren. Am Abend haben wir uns alle ein eigenes Programm überlegt, aber da wir so müde waren, sind wir früh schlafen gegangen.

Assen4  kleinHeute, Donnerstag, ging es dann wieder mit den Workshops los und wir haben unsere gebackenen Hasen verziert. Beim Theater haben wir dann einen Flashmobb vorbereitet. Nach gemeinsamen Döneressen wurden wir dann wieder eingeteilt und somit sitzen wir hier und dokumentieren nun alle auf verschiedene Art und Weise den Austausch.

 

 

Partner des Gymnasium Remigianum

schulengel

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite