Sportunterricht im Lockdown 

Während des Winter-Lockdowns hat sich der Alltag vieler Schülerinnen und Schüler grundlegend geändert. Der Vormittag ist durch zahlreiche Videokonferenzen getaktet, mittags wechselt man kurz an den Esstisch und nachmittags geht es erneut an den Schreibtisch, um die Hausaufgaben im Selbststudium zu bearbeiten. Dabei fehlt den Kindern und Jugendlichen vor allem eines: Bewegung. Denn der Vereinssport, den sonst viele als Ausgleich nutzen, ist derzeit nicht möglich; ebenso sind Sporthallen, Schwimmbäder und Fitnessstudios geschlossen. Daher haben die Sportlehrerinnen und -lehrer des Remigianum kreative Ideen ausgearbeitet, um vielfältige Anreize zu schaffen, sich möglichst draußen zu bewegen, dabei Spaß zu haben und fit durch den Winter zu kommen.

 

Im Distanzunterricht von Herrn Gödde sind für die „Wander-Geschichte“ nicht nur sportliche, sondern auch schriftstellerische Kompetenzen gefragt. Der erste Schüler beginnt, indem er ein bis zwei Sätze der Geschichte „Ein Tag im Lockdown von Herrn Gödde“ auf ein Blatt schreibt, die Seite umknickt, in eine Dose legt und sie dann zum nächsten Schüler oder zur nächsten Schülerin im Ortsteil bringt. Der Weg muss zu Fuß, mit dem Rad, Schlitten, Roller oder mit einem anderen Sportgerät zurückgelegt werden. Autofahren ist verboten ;-). Das letzte Kind auf der Liste bringt die Geschichte zur Schule. Mit Spannung warten schließlich alle Kinder auf die Videokonferenz, in der Herr Gödde die Geschichte über seinen Tag vorliest.


GPS Drawing GreifvogelInspiriert durch einen Artikel in der BZ regt Herr Voss zum GPS-Drawing an, d.h. die Schülerinnen und Schüler recherchieren zunächst ein Tierfoto und „zeichnen“ dieses dann im Stadtplan mithilfe eines GPS-Trackers nach, indem sie die Wege dem Bild entsprechend joggen oder fahren.

Frau Landsknecht hat für die Unterstufe kleine Workout-Karten eingereicht (z.B. Hampelmann, Liegestütz oder Kniehebelauf). Die 20 Bewegungskarten dienen in einem selbstgestalteten „Mensch ärgere Dich nicht“-Spiel als Feldkarten. Die Kinder haben zusätzlich zu den Karten eine Brettspiel-Vorlage erhalten und bestimmen in ihren Spielregeln selbst, wie viele Figuren ins Ziel müssen und welche Übung wie oft ausgeführt werden muss. So bietet das Spiel nicht nur einen Ersatz für den Sportunterricht, sondern eignet sich auch als Familien-Workout am Wochenende.


Weitere Übungen absolvieren die Klassen und Kurse im digitalen Unterricht von Frau Büning, indem eine Wochenchallenge absolviert wird, in der in manchen Disziplinen auch gegen die Lehrerin oder den Lehrer angetreten werden kann. Übungen wie Liegestütze, Burpees und Planks wurden in der vergangenen Woche an das Wetter angepasst, sodass man sich im Schneemann-Bauen, Tiefschneelauf oder beim Schneeschippen beweisen konnte. Einige Klassen sammelten in der Challenge sogar Zusatzpunkte, weil sie bis zum Ende der Trainingswoche gemeinsam die Strecke von Borken nach Berlin (536 km) erlaufen hatten.

MINTec logo

Kooperationspartner

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite