Beiträge aus dem Schuljahr 2019/20

Abitur 2020

AbiIDer Abitur-Jahrgang 2020 ist ein besonderer: Die Prüfungsvorbereitung erfolgte im Lockdown, die Mottowoche fiel ins Wasser und nach den Osterferien ging es noch einmal zurück in die Schule. Dann folgten die Abitur-Prüfungen mit Hygieneregeln und am Ende musste der langersehnte Abiball abgesagt werden. Davon haben sich die 194 Schülerinnen und Schüler des Remigianum allerdings nicht unterkriegen lassen und nehmen heute, am 26. Juni 2020, im Autokino ihre Abschlusszeugnisse entgegen.
Beeindruckt von solch einer Leistung gratulieren wir allen Abiturientinnen und Abiturienten und wünschen ihnen für ihre weitere Zukunft alles Gute und viel Erfolg!

 

Verabschiedungen

Mit Ende des Schuljahres 2019/20 wurden heute sieben Kolleginnen und Kollegen entlassen. Herr Fox, Herr Lück, Frau Rehm, Frau Rochol, Frau Schmitt-Pfeiffer, Frau Siegel und Herr Weinholz treten nun ihren wohlverdienten Ruhestand an. Sie alle haben aufgrund ihres langjährigen pädagogischen Wirkens, ihres Engagements sowie ihrer Expertise das Remigianum geprägt. Dass der Abschied nicht so leicht fällt, zeigte sich in den bewegten Worten der Kolleginnen und Kollegen, die sich bei der Schulleitung und beim Kollegium für die gute Zusammenarbeit sowie das gute pädagogische und kollegiale Klima am Remigianum herzlich bedankten.

Wir wünschen allen ein gelungenes Ankommen im Ruhestand und freuen uns auf ein Wiedersehen!

FoxLückRehmRocholSchmitt PfeifferSiegel Weinholz

Sport im Abitur

Geschafft!


5000-Meter-LaufDie vierten Prüfungen im Fach Sport sind heute des erste Mal erfolgreich mit dem 5000-Meter-Lauf abgeschlossen worden.


Alle Beteiligten freuen sich über die Wiederaufnahme der Fachprüfung Sport im Abitur und sind stolz auf die erbrachten Leistungen!

Abschied von Frau Gudel

GudelAm Dienstag, den 09.06.2020, wurde unsere langjährige Schulsekretärin, Frau Gudel, in den Ruhestand verabschiedet.

Frau Gudel wird mit ihrer Vertrautheit mit den Erfordernissen eines reibungslosen Schulbetriebs, ihrer Sorgfalt und Erfahrung schwer zu ersetzen sein. Wir alle wünschen Frau Gudel für ihren neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute, Gesundheit und noch viele wunderschöne Jahre ohne uns.

Absage der Elterntage für die Jahrgangsstufe 8

Liebe Schülerinnen und Schüler und Eltern der Jahrgangsstufe 8,

leider müssen wir die diesjährigen Elterntage im Rahmen der Berufsfelderkundung vom 15. und 16. Juni 2020 absagen. Wir wissen, dass sich viele Schülerinnen und Schüler und auch Eltern auf diese Tage gefreut haben, deswegen ist uns dieser Schritt auch nicht leicht gefallen. Wir treffen diese Entscheidung jedoch im Sinne des Infektionsschutzes und für das Wohlergehen der betroffenen Schülerinnen und Schüler. Zudem kommen wir mit der Absage dem Wunsch zahlreicher Betriebe nach.

Es ist wichtig, dass die Betriebe zeitnah über die Absage informiert werden.

Bitte informiert/ bitte informieren Sie eigenständig die Betriebe über diese Entscheidung, dass die Praktika vom 15. und 16. Juni 2020 ausfallen. Praktikumsplätze, die über das Buchungsportal KAOA-Praxis gebucht wurden, werden von uns storniert und eine Kontaktaufnahme von euch / von Ihnen ist nicht mehr nötig.

Ob und wann die Elterntage in der Jahrgangsstufe 9 nachgeholt werden, können wir im Augenblick leider noch nicht sagen. Wir werden darüber zum gegebenen Zeitpunkt informieren.

Mit freundlichen Grüßen

M. Voß und S. Pöpping

StuBo Gymnasium Remigianum

Schülerbeiträge zu Corona

Auch unsere Schülerinnen und Schüler setzten sich kreativ mit dem Corona-Virus und den besonderen Gegebenheiten, die die Pandemie mit sich bringt, auseinander

coronavirus 5129088 640In diesem Aufsatz macht sich Romy Thesing (Q1) Gedanken über die Welt nach Corona

Die Corona Pandemie 2020 -

Chance für Reform oder möglichst schnell zurück in alte Muster?

 

Gedicht einer Schülerin aus dem KDG-Kurs der Jahrgangsstufe 9

Alles gleich

Jeden Tag dasselbe.
Die Augen schlagen mich auf,
das Bett liegt noch in mir.
Alles gleich.

Jeden Tag dasselbe.
Hunger hat mich,
Essen riecht mich.
Alles gleich.

Jeden Tag dasselbe.
Der Schreibtisch sitzt vor mir,
die Aufgaben machen mich.
Alles gleich.

Jeden Tag dasselbe.
Die Schule will zu mir,
Corona will das nicht.
Alles gleich.

(aus dem KDG-Kurs Stufe 9, aus dem Verfahren des Satzteilwechsels entwickelt)

MINT–Wettbewerbe

Jubel trotz Corona - Das Remigianum knobelt zuhause

Känguru-Wettbewerb

Der alljährliche Känguru-Wettbewerb ist mittlerweile Tradition am Remigianum und findet normalerweise am dritten Donnerstag im März statt. Die Teilnahme ist freiwillig. Aufgrund der aktuellen Schulschließung hatten die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr die Möglichkeit, Fragen online zu beantworten. Viele Kinder und Jugendliche aus den Sekundarstufen I und II nutzten diese Möglichkeit und knobelten zuhause, sodass nun mehr als 300 Teilnehmerpreise und Urkunden vergeben werden können. Die Siegerehrung für die ersten drei Plätze wird in diesem Jahr leider nicht stattfinden.

Mathe im April

Die 6f: So sehen Sieger aus In Anlehnung an den Wettbewerb „Mathe im Advent“ hat die Deutsche Mathematiker-Vereinigung einen digitalen April-Kalender für die Corona-Zeit zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 des Remigianum konnten freiwillig daran teilnehmen. Dabei war die Klasse 6f des Mathematiklehrers Bernd Ombeck sehr erfolgreich. Sie gehört deutschlandweit zu den 50 besten Klassen und wird in den kommenden Tagen mit Sachpreisen belohnt.

59. Mathematik-Olympiade: Nachwuchsmathematiker messen sich erstmals in Hamm

Hilko Bäumer bei der 59. Mathematik OlympiadeAm 15. Februar 2020 fand die 59. Mathematik-Olympiade in Hamm statt. Es war bereits die dritte Runde des Wettbewerbs 2019/20, an der rund 350 Qualifizierte aus ganz NRW teilnahmen, die sich bereits in den Vorrunden an ihren Schulen und in ihren jeweiligen Schulbezirken durchgesetzt hatten. Unter den Qualifizierten war auch Hilko Bäumer aus der 6d. „Wer hier dabei ist, der hat schon ordentlich was drauf“, so eine der Organisatorinnen.
Das Ziel des Wettbewerbs, Spaß an der Mathematik zu vermitteln, wurde laut Hilko auf jeden Fall erreicht. Die Aufgaben der Klausur waren zwar deutlich schwieriger als die Aufgaben in den ersten beiden Schulrunden, aber nach der Klausur am Vormittag wurden die Teilnehmenden mit einem interessanten Programm belohnt, darunter Schnupperkurse in verschiedenen Sportarten, Programmierkurse für Roboter und sogar eine Einführung in die Molekularbiologie.

 
Dritter Platz bei „Jugend forscht“

Madita Klinger und Verena Cuso SwaneckAm 28. Februar 2020 fand der Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ zum 55. Mal statt. Die beiden Remigianerinnen Madita Klinger und Verena Cuso Swaneck beschäftigten sich in diesem Jahr mit Fragestellungen zur Gewässergüte und Verbesserung der Borkener Aa. Dabei bestimmten sie die biologischen, chemischen und strukturellen Komponenten des Fließgewässers. Die Ergebnisse wurden in einer Projektarbeit zusammengefasst und am Wettbewerbstag von „Jugend forscht“ in Marl vor einer fachkundigen Jury und der interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Der Aufwand wurde mit dem dritten Platz in der Kategorie Biologie belohnt. Für die Schülerinnen zählen aber vor allem das neue Wissen, die Tipps zur Weiterarbeit, neue Erfahrungen und die Erinnerung an einen spannenden Wettbewerbstag. ,,Der Tag war wirklich erlebenswert, viele spannende Projekte nahmen teil und auch die Führung durch den Chemiepark Marl war interessant. Insgesamt hat der Wettbewerb viel Spaß bereitet.“ Die beiden werden ihre Erfahrungen und Ergebnisse bald auch im Rahmen der ReMINT-Gala vorstellen. Wer in Zukunft Interesse hat, sich an „Jugend forscht“ oder einem anderen MINT-Wettbewerb zu beteiligen, ist gerne dazu aufgerufen, sich an die Lehrkräfte der Fächer zu wenden.

Ostergrüße aus dem Remigianum

 

 

Schwimmer und Schwimmerinnen des Remigianum verteidigen ihre Kreismeistertitel

Am Montag (9. März 2020) fanden die Landesmeisterschaften der Schulen im Schwimmen statt. Dazu trafen sich die weiterführenden Schulen des Kreises Borken in Bocholt Biemenhorst.
Wie im letzten Jahr konnte sich die jeweils zehnköpfige Mädchen- und Jungen-Mannschaft gegenüber dem Gymnasium Maria Venn und der Gesamtschule Bocholt durchsetzen und sich den Titel holen. Auch individuelle Bestzeiten konnten verzeichnet werden. Die 50m Freistil-Strecke der Jungen wurde z.B. im Durchschnitt von 30 Sekunden geschwommen. Des Weiteren lag die erreichte Gesamtzeit der Jungen mit 12 Minuten deutlich unter ihrer Zeit aus dem Vorjahr. Diese ist ausschlaggebend, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren - die Hoffnung bleibt!
Die Mädchen lagen nach den Einzeldisziplinen nur vier hundertstel Sekunden vor dem Gymnasium Maria Venn und durften sich deshalb keinen Fehler in der 8x50 m Freistilstaffel erlauben. Nach den ersten Starts noch hinter ihren Gegnern, erkämpften sich die Remigianerinnen den Titel mit drei Sekunden Vorsprung - ein spannender und toller Wettkampf!


Schwimmteam des Remigianum 2020Krankheitsbedingt konnte Frau Oenning vom Ausschuss des Schulsports des Kreis Borken nicht am Wettkampf teilnehmen und eine Siegerehrung fiel diesbezüglich aus. Unterstützt von den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern aller Schulen übernahm die Sportlehrerin Andrea Landsknecht vom Remigianum die Wettkampfleitung. Ein ganz besonderer Dank gilt den spontan einsatzbereiten Sporthelfern von der Gesamtschule Bocholt und dem Berufskolleg Bocholt West, die dafür sorgten, dass der Wettkampf reibungslos stattfinden konnte.
Zur Mannschaft des Remigianums gehören: Hendrik Herzfeld, Thorben Osterholt, Simon Gellings, Ben Thomas, Fynn Bitenbeck, Liam Scheidner, Jonas Schlagenwerth, Jan Herzfeld, Milian Mohrenz, Naja Theuer, Karla Angrick, Ella Rosing, Hanna Damm, Emily Terhard, Katharina Heyng, Emma Schafeld, Madita Tepper, Sophie Stewering, Charlotte Galle und Simon Langela.

Andrea Landsknecht

Volleyballerinnen kämpfen um den Kreismeistertitel

Die Volleyballerinnen der Wettkampfklasse IV, d.h. die jüngsten Spielerinnen der weiterführenden Schulen, trafen sich am 4. März 2020 in der Turnhalle der Jodocus-Nünning-Gesamtschule Borken, um den Kreismeistertitel zu erkämpfen.
PHOTO 2020 03 04 11 26 20Die sechsköpfige Mannschaft des Gymnasium Remigianum mit den Spielerinnen Marika Loker, Femke Elferink, Marta und Luzie Geringhausen sowie Amina und Hanifa Dubinovic sicherte sich den Vizetitel vor der Schönstätter Marienschule, die sie in nur zwei Sätzen mühelos besiegten. Das Spiel gegen die Mannschaft der Borkener Gesamtschule erwies sich, wie bereits auf der Landesebene, als äußerst schwierig. Dennoch kämpften die Remigianerinnen auf Augenhöhe und forderten zum dritten Satz auf, den sie nur knapp abgaben und damit den Meistertitel verfehlten. Die Schülerinnen können auf ihre Platzierung stolz sein!

Andrea Landsknecht 

93 Sportabzeichen für das Remigianum

Am Anfang der letzten Woche konnten sich fast 100 Schülerinnen und Schüler des Borkener Gymnasiums über die Auszeichnung des deutschen Sportabzeichens freuen. Über 50 von ihnen wurden mit der goldenen Nadel geehrt, so Frau Landsknecht, Sportlehrerin am Remigianum.


IMG 6597Das Deutsche Sportabzeichen ist die renommierteste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination – so lauten die Anforderungsprofile für eine erfolgreiche Prüfung. Im Sportunterricht konnten die Schülerinnen und Schüler aus den vier Anforderungsprofilen zahlreiche sportliche Disziplinen üben und unter Beweis stellen. Die Unterstützung des Wettbewerbes des Deutschen Sportabzeichens erfolgt durch den Kreisbund der Stadt Borken und durch die Sparkasse Westmünsterland, die den Wettkampf finanziell unterstützen. So kamen am Montag Herr Zaleski (KSB Borken) und die Vertreter der Sparkasse Westmünsterland, Frau Jonas und Herr v. Allen, in den Sportunterricht der Klasse 8e. Diese nahm ihre Urkunden und Abzeichen stellvertretend für alle erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler von Herrn Zaleski, Frau Jonas und Herrn v. Allen entgegen.


Andrea Landsknecht

Hartelijk welkom in Borken

Remigianerinnen heißen Gäste des De Grundel Lyceums herzlich willkommen

IMG 3069Trotz einiger Startschwierigkeiten, wie zum Beispiel dem Sturmtief Sabine, konnten unsere Remigianerinnen glücklicherweise, aber erst am Dienstag, den 11. Februar 2020, ihren gemeinsamen Austausch mit den Gastschülerinnen und -schülern aus Hengelo starten.
Das Thema für die Austauschwoche in Borken lautete „Chancen und Gefahren von Medien“. Passend dazu fand am Dienstag nach der Begrüßung der Austauschschülerinnen und -schüler ein Medienworkshop statt. Das hier Erlernte konnte dann von den Jugendlichen am darauffolgenden Tag im Ausbildungsfernsehen in Marl während der Produktion eigener Kurzfilme angewandt werden. Dabei sind in Bezug auf das Thema vier kreative Filme entstanden, die am Freitag präsentiert wurden.
Um den niederländischen Gästen die deutsche Kultur ein wenig näher zu bringen, ging es am Donnerstag ins LWL-Museum nach Münster. Danach konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Innenstadt erkunden. Vor der Rückfahrt nach Borken ging es dann noch in den Escape Room.
Am nächsten und letzten Tag wurden die Kurzfilme beim gemeinsamen Frühstück angeschaut und bewertet. Zum Abschluss gab es noch ein Gruppenfoto und dann hieß es auch schon „Tot ziens in Hengelo“ – wir freuen uns auf den Gegenbesuch im Mai!
Dank des außerordentlichen Engagements unserer Niederländischlehrerin Frau Kürpick konnte der Austausch trotz einiger Schwierigkeiten für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein schönes Erlebnis werden.

Sabrina Henckel und Josefine Olle (EP)

 

Regionalwettbewerb Jugend debattiert 2020

Annika Zimmermann (Q1) sichert sich Platz in der Landesqualifikation

In diesem Jahr erwarteten die Debattanten und Juroren beim Regionalentscheid in Gronau viele Neuerungen. Für Annika Zimmermann (Q1) verlief das Regionalfinale äußerst erfolgreich.

Debattanten und Juroren des Gymnasium Remigianum Am 19. Februar 2020 wurden im Werner-von-Siemens-Gymnasium in Gronau die besten Debattanten der teilnehmenden Schulen aus dem Verbund Münster I ermittelt. Neben Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit waren Sachkenntnis und Überzeugungskraft gefragt. Dabei konnten Max Klocke (8c), Julius Nienhaus (9d), Pia Döking (Q1) und Annika Zimmermann (Q1) ihre Fähigkeiten in den Debatten zu verschiedenen Fragestellungen unter Beweis stellten. In der Altersklasse I debattierte man darüber, ob der Mindestabstand von Windrädern reduziert und Randalierer bei Fußballspielen künftig mit Führerscheinentzug bestraft werden sollten. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler setzten sich mit der Beschränkung der Handynutzungszeit und der Veröffentlichung der Nationalität von Tatverdächtigen auseinander. Dabei hatte auch die Jury, die u.a. durch Hendrik Vornholt (9a) und Kevin Rickert (EP) unterstützt wurde, keine einfache Aufgabe.
Annika Zimmermann Q1 in der FinaldebatteIn der Finalrunde vertrat Annika souverän und authentisch die Pro-Position zur Frage, ob Freitagsdemonstrationen in den Stundenplan eingebunden werden sollten, sodass sie sich erfolgreich gegen die Konkurrenz der anderen Schulen durchsetzte. Dafür wird sie nun mit der Teilnahme an einem mehrtägigen Rhetorik-Seminar belohnt und kann ihre Chancen im weiteren Verlauf des Wettbewerbs nutzen: Nach den Landesqualifikationsrunden am 29. April winkt die Teilnahme am Finale im Düsseldorfer Landtag.
Wir drücken die Daumen und wünschen weiterhin viel Erfolg.


Elena Hatenkerl und Carina Gesing

Forschen 2.0

Startschuss für den REMI Maker Space

Hier geht's zum Artikel der Borkener Zeitung vom 12. Februar 2020.

Sportliche Erfolge häufen sich

Berichte zu den Bezirksmeisterschaften im Volleyball und Turnen

Weiterlesen: Sportliche Erfolge häufen sich

Eugen Drewermann besucht das Gymnasium Remigianum

Bereits zum vierten Mal besuchte der weltbekannte Theologe, Tiefenpsychologe und Pychotherapeut, Eugen Drewermann, das Gymnasium Remigianum. Zu seinem Vortrag zum Thema „Jesus von Nazareth als Befreiung zum Frieden“ in der Vortragsreihe „Freigeister“, den er am 11.02. 2020 in der Aula hielt, war die gesamte Q1 sowie die interessierte Öffentlichkeit eingeladen. Einmal mehr fesselte Drewermann das Auditorium in der nahezu vollbesetzen Aula mit einem überaus weitgespannten geistigen Spektrum.

Weiterlesen: Eugen Drewermann besucht das Gymnasium Remigianum

Zocken, texten, stickern

Medienscouts des Remigianum Borken besuchen die Antonius-Grundschule in Klein-Reken

Medienscout 2Einen Einsatz der besonderen Art erlebten die Medienscouts des Gymnasium Remigianum Borken an der Antonius-Grundschule in Klein-Reken.
Auf Einladung des Grundschullehrers Herrn Schlottbohm stellten sie zwei vierten Klassen ihre Einsatzbereiche vor: Am Remigianum können die Medienscouts bei allen Fragen oder bei Problemen rund um die Nutzung des Handys und sozialer Netzwerke konsultiert werden. In ihren wöchentlichen Sprechstunden bieten die Schüler der Klassen 8 und 9 besonders jüngeren Mitschülern ihre Hilfe an.
Die Medienscouts Luisa, Nina, Paula und Sarah beeindruckten vor allem von den zahlreichen Fragen rund um Online-Spiele. „Wir hätten nicht gedacht, dass dieses Thema in der vierten Klasse bereits so viele Kinder berührt“, zeigten sich die Medienscouts angesichts der zahlreichen Erfahrungsberichte der „Kleinen“ erstaunt. Die Grundschüler interessierten sich unter anderem für soziale Netzwerken wie WhatsApp, berichteten von Gesprächen mit Eltern, ließen sich Tipps zu AGBs geben oder sich über Gefahren des Internets aufklären. Die Medienscouts standen den Grundschülern geduldig und sehr erfahren zur Seite. Sie konnten Vieles aus eigener Erfahrung berichten, was die Grundschüler sehr beeindruckte.
Ein besonderes Anliegen war den Medienscouts das momentan aktuelle Thema der Memes oder Sticker, das unter jungen Handynutzern häufig zu Problemen und Diskussionen führt.
Medienscout 1„Wir hoffen, unser Besuch hat dazu beigetragen, dass die Grundschüler vorsichtiger mit sozialen Netzwerken umgehen und jedes Mal genau überlegen, welche Informationen sie dem Internet preisgeben“, waren sich die Medienscouts einig.
Um dieses Ziel weiter zu verfolgen, führen die Medienscouts am Remigianum im Rahmen des „Safer Internet Day 2020“ am 11. Februar mit allen fünften Klassen ein kahoot-Quiz zum Thema „Memes und Sticker“ durch.

REMINT in Zahlen

Das Wettbewerbsjahr 2019 im Überblick

Mit Blick auf die MINT-Wettbewerbe im vergangenen Jahr kann das Remigianum als MINT-zertifizierte Schule stolz sein. Die Schülerinnen und Schüler nahmen an unterschiedlichsten Wettbewerben teil, die einzeln oder in Teams bestritten wurden. Teilweise mussten online Multiple- oder Single-Choice-Aufgaben gelöst werden, häufig waren aber auch Lösungswege gefragt, die, ob zuhause oder in der Schule, ausführlich dokumentiert werden mussten.

Das Team "Spaghettata" beim KnobelnIm Bereich Mathematik nahmen auch 2019 wieder 759 Kinder und Jugendliche am traditionellen Känguru-Wettbewerb teil. Zudem absolvierten zwölf Teams aus den Jahrgangsstufen 9 bis Q2 den schulinternen Bolyai-Wettbewerb, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten bereits bei der Wahl der Teamnamen („Viel Steine - jeder ist Einstein“ oder „Remimathiker“) unter Beweis stellten. 2020 können auch die achten Klassen am Wettbewerb teilnehmen. 24 Knobelaufgaben galt es bei Mathe im Advent zu lösen, wobei von den 89 Teilnehmern (neuer Rekord!) der Stufen 5 bis 9 36 Schülerinnen und Schüler alle 24 Aufgaben richtig lösten.

Namentlich zu erwähnen ist der Nachwuchsmathematiker Hilko Bäumer aus der 6d, der als einer von zwei Schülern aus dem Kreis Borken die 3. Runde der Mathematik Olympiade 2019 erreichte, die am 20. Februar 2020 in Hamm stattfinden wird - wir drücken die Daumen und beglückwünschen die erfolgreichen Remimathiker!

„Vollrausch, Filmriss, Besinnungslosigkeit“

Der Legdener Hermann Wenning liest aus seinen Büchern

IMG 4934Im Rahmen der Suchtprävention in der Jahrgangsstufe 9 fanden am 6. Februar 2020 zwei Lesungen des ehemaligen Drogensüchtigen und Ex-Junkies Hermann Wenning statt. Der aus Legden stammende Autor erzählte schonungslos und emotional zahlreiche Episoden aus seinem Leben, die geprägt waren von Alkohol- und Drogenkonsum, Entzügen und Kriminalität.
Sein Vortrag war begleitet von Passagen aus seinen Büchern „Versoffene Jugend“ und „Lauf zurück ins Leben“. Abschließend berichtete er, wie er es als Marathonläufer geschafft hat, drogenfrei zu überleben. „Jeder ist für sich selber verantwortlich und kann entscheiden, was mit seinem Leben passiert“, gibt Wenning unseren Schülern mit auf den Weg. Zum Abschluss stellte er sich den zahlreichen Fragen des aufmerksamen Publikums.

Tage religiöser Orientierung 2020

TRO 2020Wie schon in den Jahren zuvor hatten wir Schüler der Q1 dieses Jahr wieder die Möglichkeit, an den Tagen religiöser Orientierung (TRO) in Maria Veen teilzunehmen. Nachdem Pater Thomas, Mönch der Mariannhiller Missionaren und Organisator der TRO, zuvor in unsere Schule gekommen war und uns grob über den Ablauf und Inhalt der Tage informiert hatte, meldeten sich in etwa 35 Schülerinnen und Schüler an.
Ohne große Erwartungen und bestimmte Vorstellungen fuhren wir also am Mittwoch, den 22. Januar ins Jugendhaus nach Maria Veen, welches sich direkt am Kloster und Gymnasium befindet. Dort wurden wir schon am Parkplatz von Pater Thomas, der sich später auch als „PT“ vorstellte, begrüßt. Dort bekamen wir bereits einen ersten Eindruck von seinem liebevollen und wirklich herzlichen Wesen.

Weiterlesen: Tage religiöser Orientierung 2020

Skifreizeit 2020

WhatsApp Image 2019 01 31 at 15.32.51Bald fahren unsere Achklässler wieder zum Skifahren.

Hier finden Sie noch einmal alle Informationen vom Infoabend.

UniJAZZity begeistert das Borkener Publikum

UniJAZZity unter der Leitung von Christian KappeAm vergangenen Freitag (6.12.2019) begeisterte das Jugend-Jazz-Orchester UniJAZZity unter der Leitung von Christian Kappe das Borkener Publikum in der gut gefüllten Aula des Gymnasium Remigianum. Den Auftakt bildete - aus gegebenem Anlass - das Stück „Lasst uns froh und munter sein“, welches gemeinsam mit der Bläserklasse des Remigianum interpretiert wurde.

Weiterlesen: UniJAZZity begeistert das Borkener Publikum

Remigianer weiterhin auf Kreisebene unschlagbar

Die Volleyballerinnen des des Gymnasium RemigianumDer Kreismeistertitel beim Landessportfest der Schulen im Volleyball geht auch in diesem Jahr an die Schülerinnen des Gymnasium Remigianum.
Ohne eine Niederlage setzte sich die achtköpfige Mannschaft, begleitet von der Sportlehrerin Andrea Landsknecht, gegen die Schönstätter Marienschule sowie gegen die Abraham-Frank-Schule aus Velen und die Gesamtschule aus Gescher durch. Die Schulmannschaft wurde vom Kreis mit einem Pokal geehrt und jede Spielerin erhielt eine Urkunde. Im Januar treffen die Schülerinnen auf eine Gesamtschule aus Bottrop, um sich für die Bezirksliga zu qualifizieren.

Vorlesewettbewerb 2019

Vorweihnachtszeit – Lesezeit

Die Klassensieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs Auch in diesem Schuljahr initiierten die Stiftung Lesen und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels wieder den traditionellen bundesweiten Lesewettbewerb für die sechsten Klassen. Am 6. Dezember 2019 fand in unserer Schule daher der klassenübergreifende Wettbewerb statt.
Als Klassensiegerinnen und -sieger lasen: Lana Schulze (6a), Joeline Jans (6b), Leonie Friedrich (6c), Ronja Meis (6d), Lotta Ebber (6d) und Benjamin Landers (6e). In einer spannenden Entscheidung setzte sich am Ende Lotta Ebber durch. Sie wird das Remigianum im Februar beim Kreisentscheid in Raesfeld vertreten. Alle Vorleserinnen und -leser erhielten einen Buchgutschein als Anerkennung für ihre Leseleistung.
Die diesjährige Jury bildeten Frau Brinckmann, Frau Siegel und Herr Freytag.
Wir gratulieren und drücken die Daumen für den Kreisentscheid! 


 
Martin Freytag

Fälscherwerkstatt „historische Schriften“

Normschrift Experiment In den vergangenen Wochen beschäftigten sich die Klassen 7b und 7c mit dem Thema „Schrift und Schreiben“. Zunächst wurde in einer Übungsphase Normschrift gelernt und erprobt. Hier durfte auch gestalterisch experimentiert werden, indem Buchstaben gedreht, gehäuft, überlagert und neu geordnet wurden. Kopieren, Schablonieren und Abpausen waren Hilfen, Schriftgrößen und Schriftmerkmale genau wiederzugeben. Geschrieben wurde mit Tusche und Schreibfeder, Pinsel und Bleistift.
Die erworbenen Kenntnisse dienten als Basis für die eigentliche Aufgabe, die Gestaltung eines historisches Dokumentes; eines solchen vielleicht, das in einer alten Wüstenhöhle vergraben ist und auf seinen Entdecker wartet, mit einer mysteriösen Geheimschrift versehen, zerknittert, gelöchert, zerrissen und von allen erdenklichen Alterungsspuren geprägt. So griffen die Schülerinnen und Schüler zu diversen Tricks und Materialien, mit denen man Papier altern lassen kann, z.B. zu Kaffee oder Tee, Kerzenflammen oder zu einem Backofen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen!

Eine mysteriöse GeheimschriftOriginal oder Fälschung?

Augmented Reality and Virtual Reality (AR) Sandbox

Erdkunde zum Anfassen oder: ein Sandkasten mit erweiterter Realität


SandboxMit der fleißigen Unterstützung von Jannis Heermann und Luis Wienecke (Q1) konstruierte Herr Schmieder in den vergangenen Wochen eine AR Sandbox, die den Erdkunde-Unterricht am Remigianum sicherlich bereichern wird. Anhand der Box können Höhenstufen oder Reliefkarten, aber auch aktuelle geographische Ereignisse wie Starkniederschläge oder Tsunamis sowie deren verheerende Folgen visualisiert werden. Überdies wurden bereits Ideen entwickelt, wie die AR Sandbox auch in anderen Fächern, z.B. in Kunst oder Informatik, zum Einsatz kommen könnte.

Weiterlesen: Augmented Reality and Virtual Reality (AR) Sandbox

Schnuppervormittag für Grundschüler und Eltern

NZ7 3023 01Am 30. November öffnete das Remigianum wieder seine Türen und lud interessierte Grundschüler und deren Eltern zum Schnuppern, Entdecken und Erkunden ein. Passend zur Jahreszeit duftete es nach gebrannten Mandeln, Plätzchen, Kakao und Weihnachtspunsch.

Während sich die Eltern im Adventscafé mit dem Kollegium sowie der Schulleitung austauschen konnten, durchliefen die Kinder in Kleingruppen den Schnupper-Unterricht: Im Fach Mathematik wurden fleißig Gummibärchen gezählt, im Englischunterricht lernten die Kinder spielerisch Farben und in der Geschichtsstunde mussten die Nachwuchs-Archäologen ein Hieroglyphen-Rätsel lösen. Forschergeist war auch im Biologieunterricht gefragt, denn hier wurde die Fortbewegung der Schnecke unter die Lupe genommen.

Weiterlesen: Schnuppervormittag für Grundschüler und Eltern

Bericht zur SV-Fahrt 2019

IMG 20191113 082926Die diesjährige SV-Fahrt fand am 13.11.2019 im Kapitelshaus gemeinsam mit jeweils einem Klassensprecherteam aus den Klassen 5 und 6 sowie jeweils einem Sprecher/einer Sprecherin aus den Klassen 7 bis 9, Vertretern aus der Oberstufe sowie den SV-Lehrern statt.
Nach einer kurzen Vorstellung der SV-Schüler/innen und den angebotenen Arbeitskreisen konnten die Teilnehmer/innen frei nach Interesse wählen. Gewählt werden konnten Workshops zu den Themen „Schulentwicklung“, „Bezirks-SV“, „Schulgestaltung“, „Unterstufenball“ und „Social Media“. Es wurde diskutiert, überlegt und es wurden Ideen gesammelt, aber es gab auch rein praktische Arbeit und Ausgestaltungen von Konzeptvorschlägen. Besonders wertvoll war dabei der Austausch zwischen den Remigianern der unterschiedlichen Altersstufen, der auch beim gemeinsame Mittagessen weitergeführt wurde.
Nach der verdienten Mittagspause erfolgten ein Austausch der Gruppen und weitere Konkretisierungen zur Umsetzung, die nun in die Schulkonferenz getragen werden.

IMG 20191113 094923

 

Reinhold Lück gewinnt Deutschen Lehrerpreis 2019

Der Deutsche Lehrerpreis 2019 geht ans Remigianum!

LückDas Remigianum gratuliert unserem Kollegen Reinhold Lück, der heute in Berlin den Preis für den besten Lehrer Deutschlands verliehen bekommt.

Wir sind sehr stolz auf ihn!

 

d lehrerpreis logo

Doppelte Würdigung historischer Forschungsleistung

Josef Tewinkel gewinnt Jugendgeschichtspreis und Margot Spielmann-Preis 2019

Silke Sommers überreicht Josef den ersten PreisJosef Tewinkel, Schüler der Q2 des Gymnasium Remigianum, erhielt am vergangenen Montag den Jugendgeschichtspreis 2019, welchen die Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes e.V. jährlich ausschreibt. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Feierstunde während des Westmünsterländischen Geschichtstages am 11. November 2019 in der Hauptstelle der Sparkasse Westmünsterland in Ahaus statt. Dort wurde Josef der mit 300 Euro dotierte erste Preis von der stellvertretenden Landrätin Silke Sommers überreicht.
Geehrt wurde die außergewöhnliche Leistung, die Josef in seiner Facharbeit zum Thema „Überzeugte Kampfbereitschaft von Anfang bis Ende? Exemplarische Untersuchung der Einstellung deutscher Soldaten im Zweiten Weltkrieg“ erbrachte. Hierin beschäftigt sich der Schüler mit der eigenen Familiengeschichte. Um die Frage nach der persönlichen Einstellung und Einschätzung des Kriegsgeschehens durch deutsche Soldaten beispielhaft anhand seines Großonkels zu beantworten, untersuchte Josef zahlreiche Feldpostbriefe sowie private Dokumente, die er auf dem Hof der Familie gefunden, systematisiert und ausgewertet hatte. Zudem interviewte er als Zeitzeugen die noch lebenden Geschwister seines Großonkels. In seiner Ansprache hob Winfried Semmelmann, Geschäftsführer der GhL, die Bedeutung der Arbeit hervor und betonte, wie wichtig die Beschäftigung der Jugend mit dem Vergangenen ist, damit es sich nicht wiederholt.
Aufmerksamkeit erfuhr die Arbeit nicht nur vonseiten der GhL; auch das Jüdische Museum Westfalen würdigt die Facharbeit mit dem Margot Spielmann-Preis 2019, welcher am 3. Dezember verliehen wird.
Wir gratulieren zu dieser überragenden Leistung!

IMG 7761IMG 7762

Lessing früher und heute

Vortrag und Gespräch mit Lothar Arlt

Vortrag und Gespräch mit Lothar ArltAm Dienstag, den 12.11.2019, war Lothar Arlt, ein Nachfahre Gotthold Ephraim Lessings, zu Gast am Remigianum, um mit einigen Schülerinnen und Schülern der Q1 über Lessing und sein Drama „Nathan der Weise“ zu sprechen. In einem lebhaften Vortrag legte der pensionierte Griechisch-, Hebräisch- und Lateinlehrer seine Erkenntnisse dar, die er im Rahmen einer umfangreichen Ahnenforschung erlangt hatte. Im Mittelpunkt stand dabei die Persönlichkeit Lessings, dessen Leben und Wert Arlt anschaulich und humorvoll erläuterte. So zeichnete er ein greifbares Bild Lessings als Schriftsteller, Freigeist sowie Vertreter der Aufklärung und hob schließlich dessen Einsatz für die Judenemanzipation und kritische Theologie hervor. Das abschließende Gespräch drehte sich v.a. um die Aktualität des Dramas sowie die Einstellung Lessings als „Wahrheitssucher“ und Vertreter eines freien, kritischen Denkens.

Auf das Leben! - L´ Chaim! על החיים

IMG 20191028 112616Am Montag, den 28.10.2019, ging es für den katholischen Religionskurs der Klassen 9b und 9d von Frau Schmidt-Bodenstein in Begleitung von Frau Müller-Wedeking nach Dorsten in das Jüdische Museum Westfalens.
Dort wurden die zuvor im Unterricht erabeiteten Kenntnisse vertieft, aber auch Fragen geklärt und Neues entdeckt. So wurden Themen wie jüdische Identität und Religion, Tora und Talmud, Synagoge und Gemeinde, Feste und Familie, Zionismus und die nationalsozialistische Verfolgung sowie jüdische Einwanderung in einer Museumsführung anhand vielfältiger Exponate demonstriert und in einem anschließenden Kleingruppenworkshop gefestigt. Besonders interessant war dabei auch der Bezug zu jüdischem Leben und Familien aus Borken-Ramsdorf am Beispiel des jüdischen Schützenkönigs Leeser Landau aus dem Jahr 1894 und der Familie Gans.

Weiterlesen: Auf das Leben! - L´ Chaim! על החיים

Jugendjazzorchester UniJAZZity im Remigianum

Die Bigband UniJAZZity ist am Freitag, den 6. Dezember, zu Gast in Borken. Das Konzert findet um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasium Remigianum statt. Die Band präsentiert ein neues Repertoire, das gemeinsam mit erfahrenen Jazzmusikern und -dozenten im Rahmen einer intensiven Probenphase auf dem Kulturgut Nottbeck in Oelde erarbeitet wurde. Mit dabei ist auch dieses Mal wieder der junge Jazz-Pianist Benedikt Göb, der bereits 2016 eines seiner ersten Konzerte mit UniJAZZity in Borken spielte. Als angehender Abiturient des Remigianum wird er sich mit einem Solostück am Piano aus der Band verabschieden.
UniJAZZity, das Jugend-Jazz-Orchester Westfalen, hat sich in der Musikszene des Landes einen ausgezeichneten Namen gemacht. Die junge Bigband steht für varianten- und temporeichen Jazz quer durch die verschiedenen Stile und Epochen, vom klassischen Bigband-Sound der 1950er Jahre über lateinamerikanische Rhythmen bis hin zu feinfühligen Balladen. Nach mehreren Auszeichnungen beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ erhielt UniJAZZity mit dem WDR Jazzpreis 2016 einen der begehrtesten Musikpreise Nordrhein-Westfalens. Das Konzept der Bigband zielt auf die professionelle Förderung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren. Die 30 Bandmitglieder wurden im Rahmen eines Castings aus über 100 Bewerbern in NRW ausgewählt. Künstlerischer Leiter ist der Jazztrompeter Christian Kappe.
Karten für das Konzert sind an der Abendkasse für acht Euro (fünf Euro für Schüler und Studenten) sowie im Vorverkauf im Musikhaus Senft und in der Sparkasse Westmünsterland erhältlich.

JUNIOR-Schülerfirmen Backyard upcycling, Stöger Event, Laubjäger und Fix Mix spenden

Im zurückliegenden Schuljahr 2018/19 waren 24 Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses Wirtschaft/Geographie der Jahrgangsstufe 9 gefordert, ein tragfähiges Konzept für eine Schülerfirma zu entwickeln. Basierend auf den Vorgaben des JUNIOR-Gründungswettbewerbs des Instituts der deutschen Wirtschaft konnten nach mehr oder minder großen Anlaufschwierigkeiten die unterschiedlichen Interessen zu Geschäftsideen gebündelt werden.

Differenzierungskurs Wirtschaft/GeographieKörperlichen Einsatz zeigten die Laubjäger. In einem umkämpften Markt waren Gartenarbeiten und Winterdienst die Betätigungsfelder der Schülerfirma.
Die Jungen von Backyard upcycling produzierten aus alten Schulkarten der Geographie und Biologie Tischsets, Schreibtischunterlagen, Mousepads und Stifteständer. Nach Fertigstellung einer Webseite erwies sich jedoch der direkte Verkauf der Karten als lukrativer, denn deutsche und niederländische Fachhändler waren aufmerksam geworden. Mit dem erwirtschafteten Gewinn trug die Firma in diesem Jahr wesentlich zur Spende an die KINDERKREBSHILFE WESEKE bei.
Die Firma Stöger Event begleitete einige Schulveranstaltungen mit einem freundlichen Getränkeservice. Die Jungengruppe unterstützte mit einer Spende die UNICEF Kinderhilfe im Jemen.
Flexibel präsentierten sich die Mädchen von Fix Mix. Nach dem erfolgreichen Verkauf von selbstgefertigten Backmischungen in formschönen Behältnissen mussten die Firmeninhaberinnen jedoch nach einem Strategiewechsel erkennen, dass Smoothies kein Verkaufsschlager in der Schule sind. Dennoch kam der KINDERKREBSHILFE WESEKE ein bedeutender Anteil des Gewinns zu.

Informationsabend für Grundschuleltern

Informationsabend am 06.11.2019 um 19.00h für die Eltern der Grundschüler der 4. Klassen

DSC 8227 1055 2055Im Februar 2020 stehen die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen an. Die Schullandschaft ist sehr vielfältig und der Bedarf an Orientierung bei der Wahl des passenden Bildungsangebotes ist entsprechend hoch.

Das Gymnasium Remigianum lädt deshalb alle interessierten Eltern, für die im Februar die Anmeldung ihrer Kinder zu den weiterführenden Schulen ansteht, am Mittwoch, den 06.11.2010, zu einem Informationsabend ein.

Der Abend beginnt um 19.00 Uhr in der Aula der Schule mit einem Einführungsvortrag der Schulleiterin, die die Schulform Gymnasium unter den Bedingungen von G9 vorstellt. Im Anschluss daran erhalten die Eltern ausführlich Gelegenheit, mit einer Reihe von Lehrern ins Gespräch zu kommen, die die Schwerpunkte der Arbeit am Remigianum wie den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt „MINT“ sowie das eigens entwickelte Programm „Mündlich Plus“, das speziell zurückhaltenden Kindern zu einem guten Selbstbewusstsein und souveränem Auftreten verhelfen kann, präsentieren.

Tag der Gemeinschaft 2019

Unzählige "Extrawürste"

NZ7 1378Trotz des schlechten Wetters gingen heute unzählige gegrillte Würstchen und Maiskolben über die Theke; und zum Nachtisch gab es kistenweise Äpfel. Neben Frau Büning, die für die Organisation des Tages der Gemeinschaft verantwortlich ist, kam auch das Grill-Team, bestehend aus Frau Nattefort und einer Auswahl hochmotivierter Lehrerinnen und Lehrer schnell ins Schwitzen. Für den nötigen musikalischen Schwung sorgten Herr Weinholz und Alexander Burbank - von Queen bis „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ war alles dabei. Die AG „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ nutzte den Tag, um Armbänder mit der Aufschrift „Sei ein Glanz“ zu verteilen und setzte so ein Zeichen: Jeder Einzelne von uns ist etwas ganz Besonderes und hat Fähigkeiten, die Wertschätzung verdient haben.

"Grill-Team"NZ7 1431NZ7 1439NZ7 1590NZ7 1661NZ7 1722NZ7 1735NZ7 1779

Aktion zum „Tag der Gemeinschaft“ am 1. Oktober 2019

„Extrawurst am Remigianum“

Traditionell findet am 1. Oktober 2019 unser „Tag der Gemeinschaft“ statt. Der „Fit for us – Tag“ ist vor einigen Jahren zur Förderung des sozialen Miteinanders an unserer Schule eingeführt worden und hat schon für viele spannende gemeinsame Erlebnisse gesorgt. Auch in diesem Jahr soll es eine Veranstaltung für die gesamte Schulgemeinde sein.

Wir finden, unsere Schülerinnen und Schüler haben sich für ihr Engagement eine „Extrawurst“ verdient:

  • für euren großartigen Einsatz beim Sponsorenlauf – zur Erinnerung: ihr habt für den guten Zweck um die 18.000 Euro erwirtschaftet.
  • für euer Engagement für die Umwelt (Schulgarten, Bau von Bienenhotels).
  • für eure Teilnahme an Schulfeiern und Wettbewerben.
  • dafür, dass ihr immer ansprechbar und gewillt seid, Konflikte mit Augenmaß im Gespräch zu lösen.
  • dafür, dass ihr euch gegen Ausgrenzung wehrt.
  • und vor allen Dingen für euren wertschätzenden, freundlichen Umgang miteinander.

 

Deshalb wird das gesamte Kollegium am 1. Oktober 2019 in der 5. und 6. Stunde für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof grillen. Selbstverständlich wird es neben der klassischen Bratwurst auch Geflügelwürste und eine vegetarische Alternative geben.

Die Finanzierung der Würstchen wird nach Rücksprache mit dem Schülerrat und der SV von dem restlichen Geld des Sponsorenlaufs bestritten (Entsprechend der Schülerwünsche aus dem letzten Jahr ist ein Oberstufenraum eingerichtet worden. Der Wunsch, einen Schulhund anzuschaffen, konnte erfüllt werden, ohne dass auf das Geld des Sponsorenlaufs zurückgegriffen wurde.).

In der 1.-4. Stunde findet der Unterricht nach Plan statt, der Nachmittagsunterricht entfällt wegen einer Lehrerkonferenz für die Sekundarstufe I (Klassen 5-9). Der Unterricht in der Sekundarstufe II findet in der 7. und 8. Stunde wie geplant statt, der anschließende Nachmittagsunterricht der Sekundarstufe II muss ebenfalls wegen der Lehrerkonferenz ausfallen.

Westfalenfinale in Bünde

Remigianer im guten Mittelfeld

Die zwölfköpfige Leichtathletik-Mannschaft des Remigianum reiste am vergangenen Dienstag nach Bünde, um sich dort mit anderen Kreismeistern aus Westfalen zu messen.

Leichtathletik-Mannschaft des RemigianumBereits bei der Kreismeisterschaft in Rhede zeigten die sechs Mädchen und Jungen deutlich höhere Leistungen als im vergangenen Jahr, weshalb die Motivation, aber auch die Erwartung an das Finale hoch waren. Angestrebt war eine Platzierung unter den ersten zehn und so kann sich das Ergebnis sehen lassen: Mit dem achten Platz landete die Schulmannschaft im guten Mittelfeld. Hinzu kam der Vielseitigkeits-Wettkampf im Laufen, Springen und Werfen, welcher technische Ausführungsbestimmungen bei den einzelnen Disziplinen vorschreibt. So ist der Hochsprung beispielsweise mit einem Schersprung durchzuführen. Hier überzeugte Ben Marlon Thomas, Schüler der Klasse 8b, und glänzte als bester Hochspringer des Tages, obwohl er seine persönliche Bestmarke mit der Höhe von 1,50 m knapp verfehlte.

Praktikums- und Kennenlerntag „Naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen“ für die Jahrgangsstufe EP

Für die knapp 200 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EP drehte sich am 17. September alles um die naturwissenschaftliche Methode: Was ist eine naturwissenschaftliche Fragestellung? Wie plant man ein Experiment, das gut zur Frage passt? Und: Wie gewinnt man bei der Auswertung Informationen aus den Rohdaten?
 
NaWi-Tag 2019Die Methode ist am Remigianum schon in den vorherigen Jahrgangsstufen an vielen Stellen Thema: in den Fächern Biologie, Chemie und Physik, in „Forschen und Entdecken“ und in zahlreichen naturwissenschaftlichen AGs und Wettbewerben. Beim Praktikumstag werden die über Jahre erlernten einzelnen Techniken zusammengeführt und fächerübergreifend vertieft behandelt. Der Methodentag ist damit ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die Oberstufe. Die behandelten Grundlagen finden ihre Anwendung in der Arbeit der Naturwissenschaftskurse und bei der Anfertigung von Facharbeiten in der Q1.
Das verwendete Material basiert auf Unterlagen der Universität Gießen und wurde mehrfach unter wissenschaftlicher Begleitung an der Goetheschule in Wetzlar erprobt.
 
Gleichzeitig dient der Tag dem gegenseitigen Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler in der EP.
 
Ein besonderer Dank geht in diesem Jahr an Nicole Rensing und Vera Brühl aus der Q2. Sie berichteten in einem Kurzfilm, wo und wie die Bausteine „Fragefindung“ und „Auswertung“ in ihren Facharbeiten der Q1 eine Rolle gespielt haben. Die beiden hatten diese Bausteine vorbildlich umgesetzt und damit Musterbeispiele für das Thema des Methodentags geliefert. Als kleines Dankeschön dürfen sie sich über jeweils eine Powerbank freuen, die vom Projekt „Digital Me“ des MexLab Münster (WWU) gestiftet wurden. Das MExLab unterstützte den Methodentag am Remigianum auch in diesem Jahr durch Materialleihgaben.

(Dr. Christina Diehl)

NaWi-Tag 2019NaWi-Tag 2019NaWi-Tag 2019NaWi-Tag 2019

 

Ein ungewöhnlicher Gast

Schulhündin Trudi besucht die 5b

Trudi besucht die 5bTrudi in der 5bDie heutige Deutschstunde von Frau Schmidt-Bodenstein wird vielen Schülerinnen und Schülern sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben. Die Klasse hatte Frau Nattefort eingeladen, um deren Hündin Trudi näher kennenzulernen. Neben zahlreichen Streicheleinheiten übten sich die Kinder im Vorlesen von Hundegeschichten, die sie extra für ihren Gast ausgewählt hatten. Die Klassenlehrerin war beeindruckt, wie schnell die Kinder Vertrauen zu Trudi fassten - selbst diejenigen, welche am Anfang viel Respekt vor der Hündin hatten. Ihre Eindrücke halten die Fünftklässler nun in Form von Briefen fest. Für Trudi war der Besuch sichtlich anstrengend, sodass sie sich anschließend erst einmal in ihrem Körbchen erholen musste.

Wenn ihr Trudi auch kennenlernen möchtet, fragt einfach eure Klassenlehrerinnen und -lehrer!

 

Eine Woche voller unvergesslicher Erlebnisse

Klassenfahrten der Jahrgangsstufe 6

„Krabben, Strand und Meer.“ Die Klassen 6a, 6b und 6c machten sich auf den Weg in den Fischerort Neuharlingersiel. Dort erkundeten die Kinder die Nordseeküste bei einer Wattwanderung und stießen sogar mit einem selbstgebauten Floß in See. Aber auch abseits des Wassers war beim Bogenschießen und Discogolf reichlich Action angesagt.

WattwanderungWattwanderungFloßbauUnterwegs mit dem Floß

„Abenteuer. Natur. Gemeinschaft“ — unter diesem Motto stand die Klassenfahrt der Schülerinnen und Schüler aus der 6d, 6e und 6f, die eine Woche im Felsencamp Südeifel in Ernzen verbrachten. Highlight der Woche war der Survival-Tag mit Bogenschießen, gruppendynamischen Spielen und einer Wanderung durch die Teufelsschlucht. Aber auch eine gemeinsame Nachtwanderung, das Fußballturnier und die Disco machten die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bogenschießengemeinsames AbendessenGruppenspielKlassenfahrt der 6d 6e und 6f Survival-Tag Teufelsschlucht

 

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite