Beiträge aus dem Schuljahr 2019/20

Schnuppervormittag für Grundschüler und ihre Eltern

Das Remigianum lädt am 30. November herzlich zum Schupperunterricht und weiteren Erkunden des Gymnasiums ein

TrudiNach kurzen Unterrichtssequenzen, an denen die Grundschüler aktiv teilnehmen können, gibt es die Möglichkeit, die Schule mit allen Sinnen zu erkunden. So kann man sich in der Informatik an Robotern und digitalen Medien vielseitig ausprobieren, in der Chemie als Entdecker und Forscher experimentieren oder das Sprachenangebot der Schule spielerisch erkunden. Außerdem wird der Schulhund Trudi die Grundschüler herzlich willkommen heißen.

Um am Schnupperunterricht teilnehmen zu können, sollten sich die Kinder mit ihren Eltern pünktlich um 9:00 in der Aula einfinden. Dort wird nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin der Ablauf des Vormittags genauer erläutert. Wir freuen uns auf viele interessante Begegnungen und Gespräche mit Eltern und Kinden.

Doppelte Würdigung historischer Forschungsleistung

Josef Tewinkel gewinnt Jugendgeschichtspreis und Margot Spielmann-Preis 2019

Silke Sommers überreicht Josef den ersten PreisJosef Tewinkel, Schüler der Q2 des Gymnasium Remigianum, erhielt am vergangenen Montag den Jugendgeschichtspreis 2019, welchen die Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes e.V. jährlich ausschreibt. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Feierstunde während des Westmünsterländischen Geschichtstages am 11. November 2019 in der Hauptstelle der Sparkasse Westmünsterland in Ahaus statt. Dort wurde Josef der mit 300 Euro dotierte erste Preis von der stellvertretenden Landrätin Silke Sommers überreicht.
Geehrt wurde die außergewöhnliche Leistung, die Josef in seiner Facharbeit zum Thema „Überzeugte Kampfbereitschaft von Anfang bis Ende? Exemplarische Untersuchung der Einstellung deutscher Soldaten im Zweiten Weltkrieg“ erbrachte. Hierin beschäftigt sich der Schüler mit der eigenen Familiengeschichte. Um die Frage nach der persönlichen Einstellung und Einschätzung des Kriegsgeschehens durch deutsche Soldaten beispielhaft anhand seines Großonkels zu beantworten, untersuchte Josef zahlreiche Feldpostbriefe sowie private Dokumente, die er auf dem Hof der Familie gefunden, systematisiert und ausgewertet hatte. Zudem interviewte er als Zeitzeugen die noch lebenden Geschwister seines Großonkels. In seiner Ansprache hob Winfried Semmelmann, Geschäftsführer der GhL, die Bedeutung der Arbeit hervor und betonte, wie wichtig die Beschäftigung der Jugend mit dem Vergangenen ist, damit es sich nicht wiederholt.
Aufmerksamkeit erfuhr die Arbeit nicht nur vonseiten der GhL; auch das Jüdische Museum Westfalen würdigt die Facharbeit mit dem Margot Spielmann-Preis 2019, welcher am 3. Dezember verliehen wird.
Wir gratulieren zu dieser überragenden Leistung!

IMG 7761IMG 7762

Lessing früher und heute

Vortrag und Gespräch mit Lothar Arlt

Vortrag und Gespräch mit Lothar ArltAm Dienstag, den 12.11.2019, war Lothar Arlt, ein Nachfahre Gotthold Ephraim Lessings, zu Gast am Remigianum, um mit einigen Schülerinnen und Schülern der Q1 über Lessing und sein Drama „Nathan der Weise“ zu sprechen. In einem lebhaften Vortrag legte der pensionierte Griechisch-, Hebräisch- und Lateinlehrer seine Erkenntnisse dar, die er im Rahmen einer umfangreichen Ahnenforschung erlangt hatte. Im Mittelpunkt stand dabei die Persönlichkeit Lessings, dessen Leben und Wert Arlt anschaulich und humorvoll erläuterte. So zeichnete er ein greifbares Bild Lessings als Schriftsteller, Freigeist sowie Vertreter der Aufklärung und hob schließlich dessen Einsatz für die Judenemanzipation und kritische Theologie hervor. Das abschließende Gespräch drehte sich v.a. um die Aktualität des Dramas sowie die Einstellung Lessings als „Wahrheitssucher“ und Vertreter eines freien, kritischen Denkens.

Auf das Leben! - L´ Chaim! על החיים

IMG 20191028 112616Am Montag, den 28.10.2019, ging es für den katholischen Religionskurs der Klassen 9b und 9d von Frau Schmidt-Bodenstein in Begleitung von Frau Müller-Wedeking nach Dorsten in das Jüdische Museum Westfalens.
Dort wurden die zuvor im Unterricht erabeiteten Kenntnisse vertieft, aber auch Fragen geklärt und Neues entdeckt. So wurden Themen wie jüdische Identität und Religion, Tora und Talmud, Synagoge und Gemeinde, Feste und Familie, Zionismus und die nationalsozialistische Verfolgung sowie jüdische Einwanderung in einer Museumsführung anhand vielfältiger Exponate demonstriert und in einem anschließenden Kleingruppenworkshop gefestigt. Besonders interessant war dabei auch der Bezug zu jüdischem Leben und Familien aus Borken-Ramsdorf am Beispiel des jüdischen Schützenkönigs Leeser Landau aus dem Jahr 1894 und der Familie Gans.

Weiterlesen: Auf das Leben! - L´ Chaim! על החיים

Jugendjazzorchester UniJAZZity im Remigianum

Die Bigband UniJAZZity ist am Freitag, den 6. Dezember, zu Gast in Borken. Das Konzert findet um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasium Remigianum statt. Die Band präsentiert ein neues Repertoire, das gemeinsam mit erfahrenen Jazzmusikern und -dozenten im Rahmen einer intensiven Probenphase auf dem Kulturgut Nottbeck in Oelde erarbeitet wurde. Mit dabei ist auch dieses Mal wieder der junge Jazz-Pianist Benedikt Göb, der bereits 2016 eines seiner ersten Konzerte mit UniJAZZity in Borken spielte. Als angehender Abiturient des Remigianum wird er sich mit einem Solostück am Piano aus der Band verabschieden.
UniJAZZity, das Jugend-Jazz-Orchester Westfalen, hat sich in der Musikszene des Landes einen ausgezeichneten Namen gemacht. Die junge Bigband steht für varianten- und temporeichen Jazz quer durch die verschiedenen Stile und Epochen, vom klassischen Bigband-Sound der 1950er Jahre über lateinamerikanische Rhythmen bis hin zu feinfühligen Balladen. Nach mehreren Auszeichnungen beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ erhielt UniJAZZity mit dem WDR Jazzpreis 2016 einen der begehrtesten Musikpreise Nordrhein-Westfalens. Das Konzept der Bigband zielt auf die professionelle Förderung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren. Die 30 Bandmitglieder wurden im Rahmen eines Castings aus über 100 Bewerbern in NRW ausgewählt. Künstlerischer Leiter ist der Jazztrompeter Christian Kappe.
Karten für das Konzert sind an der Abendkasse für acht Euro (fünf Euro für Schüler und Studenten) sowie im Vorverkauf im Musikhaus Senft und in der Sparkasse Westmünsterland erhältlich.

JUNIOR-Schülerfirmen Backyard upcycling, Stöger Event, Laubjäger und Fix Mix spenden

Im zurückliegenden Schuljahr 2018/19 waren 24 Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses Wirtschaft/Geographie der Jahrgangsstufe 9 gefordert, ein tragfähiges Konzept für eine Schülerfirma zu entwickeln. Basierend auf den Vorgaben des JUNIOR-Gründungswettbewerbs des Instituts der deutschen Wirtschaft konnten nach mehr oder minder großen Anlaufschwierigkeiten die unterschiedlichen Interessen zu Geschäftsideen gebündelt werden.

Differenzierungskurs Wirtschaft/GeographieKörperlichen Einsatz zeigten die Laubjäger. In einem umkämpften Markt waren Gartenarbeiten und Winterdienst die Betätigungsfelder der Schülerfirma.
Die Jungen von Backyard upcycling produzierten aus alten Schulkarten der Geographie und Biologie Tischsets, Schreibtischunterlagen, Mousepads und Stifteständer. Nach Fertigstellung einer Webseite erwies sich jedoch der direkte Verkauf der Karten als lukrativer, denn deutsche und niederländische Fachhändler waren aufmerksam geworden. Mit dem erwirtschafteten Gewinn trug die Firma in diesem Jahr wesentlich zur Spende an die KINDERKREBSHILFE WESEKE bei.
Die Firma Stöger Event begleitete einige Schulveranstaltungen mit einem freundlichen Getränkeservice. Die Jungengruppe unterstützte mit einer Spende die UNICEF Kinderhilfe im Jemen.
Flexibel präsentierten sich die Mädchen von Fix Mix. Nach dem erfolgreichen Verkauf von selbstgefertigten Backmischungen in formschönen Behältnissen mussten die Firmeninhaberinnen jedoch nach einem Strategiewechsel erkennen, dass Smoothies kein Verkaufsschlager in der Schule sind. Dennoch kam der KINDERKREBSHILFE WESEKE ein bedeutender Anteil des Gewinns zu.

Einladung zur Mitgliederversammlung des Fördervereins des Gymnasium Remigianum e.V.

Zu seiner nächsten Mitgliederversammlung lädt der Förderverein des Gymnasium Remigianum e.V. am Donnerstag, den 14.11.2019 um 18.00 Uhr in das Gymnasium Remigianum, Josefstraße 6 in 46325 Borken, Raum der Schulleitung (A5) ein.

Weiterlesen: Einladung zur Mitgliederversammlung des Fördervereins des Gymnasium Remigianum e.V.

Informationsabend für Grundschuleltern

Informationsabend am 06.11.2019 um 19.00h für die Eltern der Grundschüler der 4. Klassen

DSC 8227 1055 2055Im Februar 2020 stehen die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen an. Die Schullandschaft ist sehr vielfältig und der Bedarf an Orientierung bei der Wahl des passenden Bildungsangebotes ist entsprechend hoch.

Das Gymnasium Remigianum lädt deshalb alle interessierten Eltern, für die im Februar die Anmeldung ihrer Kinder zu den weiterführenden Schulen ansteht, am Mittwoch, den 06.11.2010, zu einem Informationsabend ein.

Der Abend beginnt um 19.00 Uhr in der Aula der Schule mit einem Einführungsvortrag der Schulleiterin, die die Schulform Gymnasium unter den Bedingungen von G9 vorstellt. Im Anschluss daran erhalten die Eltern ausführlich Gelegenheit, mit einer Reihe von Lehrern ins Gespräch zu kommen, die die Schwerpunkte der Arbeit am Remigianum wie den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt „MINT“ sowie das eigens entwickelte Programm „Mündlich Plus“, das speziell zurückhaltenden Kindern zu einem guten Selbstbewusstsein und souveränem Auftreten verhelfen kann, präsentieren.

Tag der Gemeinschaft 2019

Unzählige "Extrawürste"

NZ7 1378Trotz des schlechten Wetters gingen heute unzählige gegrillte Würstchen und Maiskolben über die Theke; und zum Nachtisch gab es kistenweise Äpfel. Neben Frau Büning, die für die Organisation des Tages der Gemeinschaft verantwortlich ist, kam auch das Grill-Team, bestehend aus Frau Nattefort und einer Auswahl hochmotivierter Lehrerinnen und Lehrer schnell ins Schwitzen. Für den nötigen musikalischen Schwung sorgten Herr Weinholz und Alexander Burbank - von Queen bis „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ war alles dabei. Die AG „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ nutzte den Tag, um Armbänder mit der Aufschrift „Sei ein Glanz“ zu verteilen und setzte so ein Zeichen: Jeder Einzelne von uns ist etwas ganz Besonderes und hat Fähigkeiten, die Wertschätzung verdient haben.

"Grill-Team"NZ7 1431NZ7 1439NZ7 1590NZ7 1661NZ7 1722NZ7 1735NZ7 1779

Westfalenfinale in Bünde

Remigianer im guten Mittelfeld


Die zwölfköpfige Leichtathletik-Mannschaft des Remigianum reiste am vergangenen Dienstag nach Bünde, um sich dort mit anderen Kreismeistern aus Westfalen zu messen.


Leichtathletik-Mannschaft des RemigianumBereits bei der Kreismeisterschaft in Rhede zeigten die sechs Mädchen und Jungen deutlich höhere Leistungen als im vergangenen Jahr, weshalb die Motivation, aber auch die Erwartung an das Finale hoch waren. Angestrebt war eine Platzierung unter den ersten zehn und so kann sich das Ergebnis sehen lassen: Mit dem achten Platz landete die Schulmannschaft im guten Mittelfeld. Hinzu kam der Vielseitigkeits-Wettkampf im Laufen, Springen und Werfen, welcher technische Ausführungsbestimmungen bei den einzelnen Disziplinen vorschreibt. So ist der Hochsprung beispielsweise mit einem Schersprung durchzuführen. Hier überzeugte Ben Marlon Thomas, Schüler der Klasse 8b, und glänzte als bester Hochspringer des Tages, obwohl er seine persönliche Bestmarke mit der Höhe von 1,50 m knapp verfehlte.

Aktion zum „Tag der Gemeinschaft“ am 1. Oktober 2019

„Extrawurst am Remigianum“

Traditionell findet am 1. Oktober 2019 unser „Tag der Gemeinschaft“ statt. Der „Fit for us – Tag“ ist vor einigen Jahren zur Förderung des sozialen Miteinanders an unserer Schule eingeführt worden und hat schon für viele spannende gemeinsame Erlebnisse gesorgt. Auch in diesem Jahr soll es eine Veranstaltung für die gesamte Schulgemeinde sein.

Wir finden, unsere Schülerinnen und Schüler haben sich für ihr Engagement eine „Extrawurst“ verdient:

  • für euren großartigen Einsatz beim Sponsorenlauf – zur Erinnerung: ihr habt für den guten Zweck um die 18.000 Euro erwirtschaftet.
  • für euer Engagement für die Umwelt (Schulgarten, Bau von Bienenhotels).
  • für eure Teilnahme an Schulfeiern und Wettbewerben.
  • dafür, dass ihr immer ansprechbar und gewillt seid, Konflikte mit Augenmaß im Gespräch zu lösen.
  • dafür, dass ihr euch gegen Ausgrenzung wehrt.
  • und vor allen Dingen für euren wertschätzenden, freundlichen Umgang miteinander.

 

Deshalb wird das gesamte Kollegium am 1. Oktober 2019 in der 5. und 6. Stunde für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof grillen. Selbstverständlich wird es neben der klassischen Bratwurst auch Geflügelwürste und eine vegetarische Alternative geben.

Die Finanzierung der Würstchen wird nach Rücksprache mit dem Schülerrat und der SV von dem restlichen Geld des Sponsorenlaufs bestritten (Entsprechend der Schülerwünsche aus dem letzten Jahr ist ein Oberstufenraum eingerichtet worden. Der Wunsch, einen Schulhund anzuschaffen, konnte erfüllt werden, ohne dass auf das Geld des Sponsorenlaufs zurückgegriffen wurde.).

In der 1.-4. Stunde findet der Unterricht nach Plan statt, der Nachmittagsunterricht entfällt wegen einer Lehrerkonferenz für die Sekundarstufe I (Klassen 5-9). Der Unterricht in der Sekundarstufe II findet in der 7. und 8. Stunde wie geplant statt, der anschließende Nachmittagsunterricht der Sekundarstufe II muss ebenfalls wegen der Lehrerkonferenz ausfallen.

Praktikums- und Kennenlerntag „Naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen“ für die Jahrgangsstufe EP

Für die knapp 200 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EP drehte sich am 17. September alles um die naturwissenschaftliche Methode: Was ist eine naturwissenschaftliche Fragestellung? Wie plant man ein Experiment, das gut zur Frage passt? Und: Wie gewinnt man bei der Auswertung Informationen aus den Rohdaten?
 
NaWi-Tag 2019Die Methode ist am Remigianum schon in den vorherigen Jahrgangsstufen an vielen Stellen Thema: in den Fächern Biologie, Chemie und Physik, in „Forschen und Entdecken“ und in zahlreichen naturwissenschaftlichen AGs und Wettbewerben. Beim Praktikumstag werden die über Jahre erlernten einzelnen Techniken zusammengeführt und fächerübergreifend vertieft behandelt. Der Methodentag ist damit ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die Oberstufe. Die behandelten Grundlagen finden ihre Anwendung in der Arbeit der Naturwissenschaftskurse und bei der Anfertigung von Facharbeiten in der Q1.
Das verwendete Material basiert auf Unterlagen der Universität Gießen und wurde mehrfach unter wissenschaftlicher Begleitung an der Goetheschule in Wetzlar erprobt.
 
Gleichzeitig dient der Tag dem gegenseitigen Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler in der EP.
 
Ein besonderer Dank geht in diesem Jahr an Nicole Rensing und Vera Brühl aus der Q2. Sie berichteten in einem Kurzfilm, wo und wie die Bausteine „Fragefindung“ und „Auswertung“ in ihren Facharbeiten der Q1 eine Rolle gespielt haben. Die beiden hatten diese Bausteine vorbildlich umgesetzt und damit Musterbeispiele für das Thema des Methodentags geliefert. Als kleines Dankeschön dürfen sie sich über jeweils eine Powerbank freuen, die vom Projekt „Digital Me“ des MexLab Münster (WWU) gestiftet wurden. Das MExLab unterstützte den Methodentag am Remigianum auch in diesem Jahr durch Materialleihgaben.

(Dr. Christina Diehl)

NaWi-Tag 2019NaWi-Tag 2019NaWi-Tag 2019NaWi-Tag 2019

 

Das MINT-Zertifikat am Remigianum

MINT ECDas MINTec-Zertifikat wird bundesweit nur an solchen Schulen verliehen, die Teil des MINT-Exzellenznetzwerkes (mint-ec) sind. Die ersten Zertifikate am Remigianum wurden 2017 verliehen.
Das MINT-Zertifikat stellt eine Auszeichnung für Schülerinnen und Schüler dar, die sich während ihrer Schullaufbahn im MINT-Bereich besonders und kontinuierlich engagiert haben. Hierbei werden Aktivitäten außerhalb und innerhalb des Unterrichts gewürdigt. Das MINT-Zertifikat ist offiziell anerkannt an Universitäten und Hochschulen und bereichert als Zusatzqualifikation die Bewerbungsmappe bei Bewerbungen um Studienplätze, Ausbildungen oder Praktika.

Weiterlesen: Das MINT-Zertifikat am Remigianum

Ein ungewöhnlicher Gast

Schulhündin Trudi besucht die 5b

Trudi besucht die 5bTrudi in der 5bDie heutige Deutschstunde von Frau Schmidt-Bodenstein wird vielen Schülerinnen und Schülern sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben. Die Klasse hatte Frau Nattefort eingeladen, um deren Hündin Trudi näher kennenzulernen. Neben zahlreichen Streicheleinheiten übten sich die Kinder im Vorlesen von Hundegeschichten, die sie extra für ihren Gast ausgewählt hatten. Die Klassenlehrerin war beeindruckt, wie schnell die Kinder Vertrauen zu Trudi fassten - selbst diejenigen, welche am Anfang viel Respekt vor der Hündin hatten. Ihre Eindrücke halten die Fünftklässler nun in Form von Briefen fest. Für Trudi war der Besuch sichtlich anstrengend, sodass sie sich anschließend erst einmal in ihrem Körbchen erholen musste.

Wenn ihr Trudi auch kennenlernen möchtet, fragt einfach eure Klassenlehrerinnen und -lehrer!

 

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite