Öffnungszeiten

Das Sekretariat ist an allen Schultagen geöffnet:

Mo-Do: 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Fr: 7.30 bis 13.00 Uhr

Das Fach Niederländisch stellt sich vor

Warum Niederländisch?

  • Bild 1vielfältige wirtschaftliche, kulturelle und administrative Verflechtungen
  • günstige Voraussetzung für Ausbildung und Beruf (andere Ausbildungsberufe, grenzüberschreitende Berufsperspektiven),
  • Studium in den Niederlanden und Belgien (kein NC, andere Studiengänge),
  • permanente Möglichkeit zur praktischen Anwendung und individuellen Vertiefung des Erlernten (z. B. beim Einkaufen in Winterswijk, bei Sport- und Kulturveranstaltungen etc.).

 

Was ist Niederländisch für eine Sprache?

  • verwandt mit dem Deutschen und dem Englischen,
  • vergleichsweise schneller Lernerfolg,
  • weniger grammatisch,
  • viele Ähnlichkeiten mit dem Deutschen,
  • eindeutige Zusammenhänge zwischen dem Gehörten und Geschriebenen,
  • bildhafte Sprache.

 

Ziele des Faches

Förderung der

  • kommunikative Kompetenzen wie Hörverstehen/Hör-Sehverstehen, Sprechen, Leseverstehen, Schreiben und Sprachmittlung
  • interkulturellen Kompetenzen wie das Verständnis für andere kulturspezifische Denk- und Lebensweisen entwickeln (z. B. Drogenpolitik, Euthanasiepolitik) und mit der eigenen Kultur kritisch vergleichen,
  • methodische Kompetenzen (z. B. Arbeit mit dem Wörterbuch, Vokabellernen etc.).

Niederländisch in der gymnasialen Oberstufe

Bild 2Das Fach Niederländisch wird sowohl für Schülerinnen und Schüler mit Vorkenntnissen (Niederländisch als fortgeführte Fremdsprache) als auch für Schülerinnen und Schüler ohne Vorkenntnisse (Niederländisch als neu einsetzende Fremdsprache in der EP) angeboten.

Weiterlesen: Niederländisch in der gymnasialen Oberstufe

Besonderheiten des Faches am Remigianum

  • Unsere Schule hat bis 2015 einen 30 Jahre dauernden Austausch mit der Christelijke Scholengemeenschap Vincent van Gogh/ Assen unterhalten, der hier in einem Rückblick beschrieben wird.
  • Informationen zur Studien-und Berufsorientierung, insbesondere zu einem Studium in den Niederlanden, in diesem Zusammenhang: Besuch der Uni Twente in Enschede oder Besuch eines Studenten von dort in Borken
  • deutsch-niederländischer Schüleraustausch in der Einführungsphase und Qualifikationsphase 1 (Niederländisch als fortgeführte Fremdsprache) mit dem Lyceum „De Grundel" in Hengelo mit E-Mail-Projekt und zwei Besuchen von je einer Woche (i. d. R. im April in Borken und im September in Hengelo) zu einem grenzüberschreitenden Thema aus dem Unterricht mit spannenden und unterhaltsamen Begegnungen in der jeweils anderen Sprache und Kultur, Exkursionen zu kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen sowie Arbeit in Workshops in gemischten Kleingruppen.
  • Exkursionen und grenzüberschreitende Projekte (z. B. Ausflug auf den Wochenmarkt in Winterwijk, das „Taalcafé" am Tag der offenen Tür, Amsterdam-Exkursion, Exkursion zu „Markt 12" in Aalten, Besuch der Universität Twente Enschede, Einladung von niederländischen und flämischen Experten), Kennenlernen des niederländischsprachigen Arbeitsmarktes durch Zusammenarbeit mit der Euregio und dem Arbeitsamt Coesfeld
  • Kennenlernen des niederländischsprachigen Arbeitsmarktes durch Zusammenarbeit mit der Euregio und dem Arbeitsamt Coesfeld (in Planung)
  • Zertifikat Niederländisch (CNaVT) mit vorbereitender AG auf unterschiedlichen Niveaus (B1 u. B 2).bild 4

 

 

Ehemalige Schüler berichten

René Tanious
Universeit Twente
Bacholor Communicatiewetenschap

René TaniousDie Niederländischkenntnisse, die ich am Remigianum erworben habe, haben mir zu einem nahtlosen Übergang zum Studium in Enschede verholfen. Vom ersten Semester an konnte ich problemlos Vorlesungen auf Niederländisch folgen und wissenschaftliche Literatur verstehen. Zudem haben meine Sprachkenntnisse das Knüpfen sozialer Kontakte mit Einheimischen wesentlich leichter gemacht. Dem niederländischen Fernsehen folgen zu können, war sicherlich auch von Vorteil, um aktuelle soziale und politische Themen zu verstehen.

 

 

Silke Bleker
Radboud Universität Nijmegen
Master Development Studies

Silke BlekerAls ich vor ein paar Jahren in der Oberstufe das Fach Niederländisch wählte, war mir noch nicht klar, wie bedeutend die Niederländischkenntisse für mich nach dem Schulabschluss sein würden. Direkt nach dem Abitur habe ich ein Freiwilliges Soziales Jahr in Südafrika absolviert. "Afrikaans", eine der Landessprachen dort, ist dem Niederländischen so ähnlich, dass ich dort problemlos Geprächen folgen konnte und schnell mit den Einheimischen Smalltalk in ihrer Landessprache halten konnte. Dann habe ich mich für den Bachelorstudiengang "Culturele Antropologie en Ontwikkelingsstudies" an der Universität Nijmegen eingeschrieben. Dank meiner Niederländischkenntnisse konnte ich mir den Sprachkurs sparen und nach meiner Rückkehr aus Südafrika direkt mit dem Studium beginnen. Inzwischen ist Nijmegen zu meiner Heimat geworden und Niederländisch so alltäglich, dass mir bei Besuchen in Deutschland manche Wörter erst einmal nur auf Niederländisch einfallen... 

Die Fachschaft Niederländisch

Frau König, Herr Weinholz, Herr Winkels, Frau Kürpick

Als je nog iets wilt weten – vraag het maar!

Schulinterne Curricula im Fach Niederländisch

Curriculum für die Sekundarstufe I

Differenzierung II, Klasse 8/9

Curriculum für die Sekundarstufe II

EP Niederländisch neu ab EP

EP Niederländisch fortgeführt (ab Klasse 8)

Qualifikationsphase 1/2

Vorgaben für die Abiturprüfungen von 2018 bis 2020 findet man auf der Seite standardsicherung.schulministerium.nrw.de

MINT-EC, Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Schulen in Deutschland

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite